Lockdown und Kein Ende?

NGG.NRW ruft zur Gastro-Demo am 3. März 2021 auf

© Canva | Odua Images

+++Aufruf zur Demo am 3. März in Düsseldorf+++

Restaurants, Hotels, Cafés und Kneipen sind seit November weitgehend geschlossen. Köch*innen, Kellner*innen und andere Beschäftigte sind seit fast einem Jahr zum Teil durchgehend in Kurzarbeit. Aktuell sind rund 86% der Gastro-Betriebe in Kurzarbeit. Viel zu viele Menschen befinden sich in finanzieller Notlage und kommen mit dem Kurzarbeitergeld nicht über die Runden. Die Gastro-Branche erlebt die schwerste Krise der letzten Jahrzehnte.

Die Beschäftigten sagen: Es reicht! Wenn sich nichts ändert, geben wir den Löffel ab! Die Politik muss was tun. Wir fordern von der Landes- und der Bundesregierung:

MINDEST-KURZARBEITERGELD VON 1.200 €: JETZT!

Das Kurzarbeitergeld reicht zum Leben nicht aus! Viele erhalten zurzeit deutlich weniger als 1.000 Euro. Das reicht gerade mal für die Miete. Die NGG fordert deshalb ein Kurzarbeitergeld von mindestens 1.200 Euro (Vollzeit). Die Menschen im Gastgewerbe können nichts für die Schließung ihrer Betriebe. Aber sie leiden am meisten darunter. Das ist mehr als ungerecht. Deshalb muss die Politik dringend nachbessern!

ÖFFNUNGS-STRATEGIE: JETZT!

Wir haben Verständnis, dass das Virus zurückgedrängt werden muss. Aber wir verstehen nicht, warum das Gastgewerbe als erstes schließen musste und jetzt seit Monaten im Unklaren gelassen wird, wie es weitergeht. Die Politik muss jetzt ein Konzept vorlegen. Wir fordern eine klare Perspektive zur schrittweisen Wiederöffnung von Hotels, Restaurants, Kneipen und Cafés.

KOMM MIT NACH DÜSSELDORF! PROTESTIERE MIT UNS VOR DEM LANDTAG! TEILE DIES UND LADE FREUNDE, KOLLEGEN UND BEKANNTE EIN!

Wir treffen uns am 3. März 2021 ab 9.30 Uhr auf dem Platz des Landtags.

Aufruf als PDF runterladen