Einigung in letzter Minute

Weitere Warnstreiks abgewendet!

27.07.2020 - Nachdem die dritte Verhandlung gescheitert war, standen alle Zeichen auf weitere, ausgeweitete Warnstreiks. Mitte vergangener Woche wendete sich das Blatt, als sich die Arbeitgeber mit uns in Verbindung setzten. Um die Zuspitzung des Konflikts zu vermeiden, legten sie ein neues, deutlich verbessertes Angebot vor und machten den Weg für eine Einigung in letzter Minute frei. Die NGG-Tarifkommission hat sich am Freitag in einer Telefonkonferenz beraten und „den Sack“ zugemacht. Der gefundene Kompromiss sieht wie folgt aus:

  • Erhöhung der Entgelte um 62 Euro ab 01.08.2020
  • Erhöhung der Azubivergütungen um 62 Euro ab 01.08.2020
  • 150 Euro Einmalzahlung als Erholungsbeihilfe (Azubis 75 Euro)

Extra-Plus für untere Lohngruppen
Durch den Festbetrag profitieren die unteren Entgeltgruppen überdurchschnittlich:

» EG 6.1: +2,01%

» EG 5.2: +2,08%

» EG 5.1: +2,19%

» EG 4:    +2,23%

» EG 3:    +2,45%

» EG 2:    +2,63%

» EG 1:    +2,74%

» Azubis: +2,8 bis 4,1%

Dazu erklärt Mohamed Boudih, Vorsitzender NGG.NRW:

"Es waren die wohl härtesten Tarifverhandlungen seit Jahren in der Mineralbrunnenindustrie NRW. Mit diesem Abschluss ist in schwierigen Zeiten ein guter Kompromiss gelungen. Es hat sich einmal mehr gezeigt, wie wichtig gewerkschaftlicher Zusammenhalt ist. Ohne den Druck, den unsere Mitglieder in den letzten Wochen ausgeübt haben, hätten sich die Arbeitgeber nicht bewegt. Wir bedanken uns deshalb bei allen NGG-Mitgliedern für den Rückhalt."