NGG macht Druck vor 3. Verhandlung

13.07.2020 - Die NGG.NRW ruft in dieser Woche die Beschäftigten der Mineralbrunnenindustrie in NRW zu ersten befristeten Arbeitsniederlegungen auf. Damit machen wir Druck in den laufenden Tarifverhandlungen. Die Gespräche wurden nach zwei Verhandlungsrunden ohne Ergebnis vertagt. Unsere Forderung lautet: 5,5% Euro mehr Lohn und Gehalt.

Den Anfang machten am 13.07.2020 die Beschäftigten von Hövelmann (Sinalco) in Duisburg und Ardey in Dortmund. Weitere Aktionen werden folgen. Eine Fotoleiste findest du weiter unten auf dieser Seite.

In zwei Verhandlungen haben sich die Arbeitgeber hinter der Corona-Krise versteckt. Zwar lahmt das Geschäft mit der Gastronomie, aber andere Produkte sind nach wie vor gefragt. Im Frühjahr sind die Absätze teilweise sprunghaft angestiegen. Die Belegschaften haben geschuftet und alles gegeben, damit die Versorgung der Bevölkerung sichergestellt werden konnte. Zusatzschichten und Überstunden waren an der Tagesordnung. Jetzt steht der Sommer vor der Tür – eine Zeit, in der traditionell mehr Wasser getrunken wird. Deshalb sind die Kolleginnen und Kollegen über das Angebot der Arbeitgeberseite zu Recht empört. Auf den Tisch gelegt wurde ein Lohnplus von 1,2 Prozent.

Trotz aller Herausforderungen: Mineralwasser ist mit Abstand das beliebteste Erfrischungsgetränk der Deutschen. Der Pro-Kopf-Verbrauch lag 2019 bei 142 Litern und ist damit weiterhin auf hohem Niveau. Alles in allem geht es der Branche gut. Hinter dieser Entwicklung steht harte Arbeit, die jeden Tag von den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern gemacht wird. Und die muss angemessen honoriert werden. Die Lebenshaltungskosten sind zuletzt sprunghaft angestiegen: Die Inflation ist im Juni wieder angestiegen und liegt voraussichtlich bei 0,9%. Aber rechnet man die Energiepreise raus, dann sind die Lebenshaltungskosten im Mai um 1,6 Prozent gestiegen. Allein die Lebensmittelpreise sind im Mai um satte 4,5 Prozent teurer geworden. Außerdem fressen Mieten und andere Kosten einen großen Teil der Einkommen der Beschäftigten auf. Deshalb müssen wir dafür sorgen, dass die Tariflöhne nicht abgehängt werden.

Die Tarifverhandlungen für die Mineralbrunnenindustrie in NRW, zu der auch die Hövelmann, Hansa Heemann, Ardey, Wüllner, Graf Metternich gehören, werden am 15. Juli 2020 fortgeführt.

Fotoalbum Warnstreiks Mineralbrunnen

13.-15. Juli 2020

Bild 1 von 13
Bild 2 von 13
Bild 3 von 13
Bild 4 von 13
Bild 5 von 13
Bild 6 von 13
Bild 7 von 13
Bild 8 von 13
Bild 9 von 13
Bild 10 von 13
Bild 11 von 13
Bild 12 von 13
Bild 13 von 13